Skip to Content

Besichtigung der Allgäuer Werkstätten

Am Montag, den 18.3.2019, besichtigte die Klasse 8b der Robert-Schuman-Mittelschule die Allgäuer Werkstätten. Die Werkstätten bieten Arbeitsplätze für Menschen mit und ohne Behinderung.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 20190318_085228-1024x576.jpg

Bei der Betriebsbesichtigung bekamen wir verschiedene Eindrücke, wie Menschen mit einer Behinderung arbeiten können: Sie arbeiten in verschiedenen kleinen Gruppen zusammen. In den kleinen Gruppen werden einzelne Waren durch Handarbeit hergestellt. Trotz ihrer Einschränkungen im Alltag können die Menschen mit Behinderung mit ihren Kollegen ihre Arbeit gut und vollständig erledigen.

Wir haben uns viele verschiedene Arbeitsbereiche angeschaut, z.B. werden in der Förderstätte von Menschen mit schwerer Behinderung Ofensäckchen hergestellt, in dem Bereich Montage werden Teile für Gartenschläuche und Schrauben verpackt und abgewogen. In den einzelnen Gruppen konnten uns die Mitarbeiter ihre Arbeit in einzelnen Schritten erklären. Außerdem haben wir den Speisesaal, die Wäscherei, die Schreinerei und den Berufbildungsbereich (BBB) angeschaut.

Im Berufsbildungsbereich wurde die Klasse in zwei Gruppen geteilt. Die Gruppe der Förderschüler gestaltete mit den Mitarbeitern drei B mit verschiedenen Materialien. Die andere Gruppe besprach die verschiedenen Berufsbereiche, die in den Allgäuer Werkstätten angeboten werden. Uns wurde erklärt, dass die Menschen mit Behinderung dort „Mitarbeiter“ genannt werden und die ohne Behinderung „Personal“. Das Personal begleitet und leitet an.

Zuletzt haben wir uns die hergestellten Waren im „Werk-Shop“ angesehen und im Bistro von dem selbst gemachten Essen der Mitarbeiter probiert.

Die Klasse 8b fand den Ausflug zu den Allgäuer Werkstätten sehr interessant.

Wir bedanken uns bei Michael und Herrn Merk, die uns durch die Werkstätten geführt haben.